ARBEITSENTGELT

Wichtiges zum Arbeitsentgelt

Jeder Arbeitnehmer sollte sich vor dem Unterzeichnen eines bindenden Arbeitsvertrags gut informieren und. Es ist sinnvoll, unklare Passagen oder Inhalte auf ihre Richtigkeit und Gültigkeit prüfen zu lassen. Das betrifft natürlich auch den Punkt Gehalt. Die meisten Arbeitnehmer arbeiten um zu leben, ihre Lebenshaltungskosten abzudecken und vielleicht etwas für ein paar Extras auf die Seite zu bekommen. Gerechte und regelmäßige Entlohnung gegen entsprechend erbrachte Leistung ist daher einer der Kernpunkte im Arbeitsrecht.

Wissenswertes zum Thema Entgelt

Der Lohn ist für die meisten Arbeitnehmer die Haupteinnahmequelle und somit die Absicherung von Wohn- und Heizkosten, Versicherungen, Transport und nicht zuletzt der Ernährung und des Erhalts der Familie. Nicht nur die Höhe des Gehalts, sondern auch Zeitpunkt der Auszahlung und eventueller Anspruch aus Sonderzahlungen (Urlaubs- oder Weihnachtsgeld) sollten im Arbeitsvertrag festgelegt werden, um Rechtssicherheit zu gewährleiten. Der gesetzliche Mindestlohn von 8,50 Euro steht grundsätzlich allen Arbeitnehmern mit wenigen Ausnahmen (beispielsweise Azubis und Langzeitarbeitslose sowie unter bestimmten Umständen Praktikanten) zu, schreibt www.anwaltarbeitsrecht.com. Eine Gehaltserhöhung kann zudem verhandelt werden. Dabei sollten gute Argumente vorgebracht werden, die eine Erhöhung der Gehaltszahlung plausibel machen. Am besten beweist man den eigenen, steigenden Wert im Unternehmen mit Fakten und erbrachten Leistungen. Eine Notsituation dagegen ist ein schwacher Ausgangspunkt für eine Gehaltsverhandlung. Bereiten Sie sich auf das Verhandlungsgespräch gut vor. Im Gegenzug könnte ein Arbeitgeber bei Unzufriedenheit mit dem Arbeitnehmer den Lohn auch kürzen, sofern ein leistungsbezogener Lohn schriftlich vereinbart wurde.

Sonderzahlungen und Gehaltspfändung

Urlaubsgeld- oder Weihnachtsgeld sind nicht gesetzlich verpflichtend für den Arbeitgeber. Alle Bedingungen um Sonderzahlungen herum sollten im Arbeitsvertrag niedergeschrieben werden. In Bezug auf drohende Gehaltspfändungen sollte man sich Hilfe von einem Anwalt suchen. Teile des Entgelts gelten als nur teilweise pfändbar oder gar unpfändbar.